Lehrgang für Kreativpädagogik

Kreativpädagogik hilft die kreativ-schöpferischen Kräfte in den Menschen anzusprechen und zu entdecken. Sie sensibilisiert die Sinneswahrnehmung und vermag die Erlebnisfähigkeit zu steigern, sowie die Kreativität und Lebensfreude zu fördern. Kreative Prozesse bieten Lernfelder, die vielfältige Kommunikationsebenen und neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Persönliche und soziale Fähigkeiten werden gefördert und die eigene Identität ausgeweitet. Die kreativpädagogische Gestaltungskraft ist wichtig für eine gesunde Gesamtentwicklung und kann eine Strategie zur Alltagsbewältigung und Sinngebung sein.

Ziel dieser Weiterbildung ist es, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Menschen mit Beeinträchtigungen und Senioren künstlerisch anzuregen, zu begleiten und deren Kreativität zu fördern. Die TeilnehmerInnen erwerben Fertigkeiten und Fähigkeiten im künstlerisch- ästhetischen Bereich. Relevante Disziplinen wie Pädagogik, künstlerisches Arbeiten und Kreativitätstechniken finden Berücksichtigung. Es werden unterschiedliche kreativitätsfördernde Methoden eingesetzt, Materialien, Werkzeuge und Techniken sowie Ausdrucksformen erprobt und erlernt, wie diese wirkungsvoll ausgewählt und eingesetzt werden.

Zielgruppen

Interessierte Menschen, die Kreativpädagogik in Ihrem Arbeitsumfeld umsetzen möchten oder Menschen, die durch die Weiterbildung ein Atelier gründen oder für sich selbst ihr kreatives Potential erweitern möchten. max. 12 TN

Lehrgangsumfang

Die Weiterbildung besteht aus 4 Basismodulen (eintägig) sowie 4 Kreativseminaren (eintägig) und 1 Kunstseminar (zweitägig), die aus dem Kre:ART Kursangebot (Kreativ- und Kunstseminare Erwachsene) ausgewählt werden können.

Zertifikatsbedingungen

Anwesenheit mind. 80% Anwesenheit, Projektpräsentation, Portfolio, Literaturarbeit

Abschluss: Zertifikat Kreativpädagogik

Zertifikat "Zusatzqualifikation Kreativpädagogin / Kreativpädagoge“

Kursort

Kre:Art Wegscheid 7, 3500 Krems / Donau

Kosten

€ 860,00 exkl. Material,
Förderung in der Höhe von bis zu 50 % durch entsprechende Bildungsförderprogramme der Bundesländer möglich.

Info und Anmeldung:

Monika Seyrl